Allgemeine Geschäftsbedingungen:

1. Geltungsbereich, Vertragsschluss

1.1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) gelten für den „100 % Off Store“ im Einkaufscenter Eastgate, Marzahner Promenade 1a, 12679 Berlin, einem Ladengeschäft der Trends-For-Everyone UG, Schwedter Straße 36a, 10435 Berlin, Telefon 030 / 88060987 (nachfolgend „Verkäufer“).

1.2. Diese AGB gelten für alle zwischen dem Verkäufer und dem Kunden geschlossenen Verträge. Sie sind wesentlicher Vertragsbestandteil und gelten durch Auftragserteilung bzw. der Abgabe eines Kaufangebotes durch den Kunden als anerkannt. Bei ständigen Geschäftsbeziehungen geltend sie auch für zukünftige Verträge.

1.3. Diese AGB gelten gegenüber Verbrauchern sowie gegenüber Unternehmern. Verbraucher sind natürliche Personen, die Rechtsgeschäfte zu einem Zweck abschließen, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

1.4. Die in unseren Verkaufsräumen ausgestellten Produkte stellen für uns keine bindenden Angebote dar; es handelt sich vielmehr um die Aufforderung an den Kunden, uns ein Kaufangebot zu unterbreiten.

2. Preise/Zahlungsbedingungen

Bei den in den Angeboten angeführten Kaufpreisen handelt es sich um Endpreise, d.h. inklusive der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.

3. Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns das Eigentum an den verkauften Sachen bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor.

4. Rechte bei Mängeln der Sache (Gewährleistung) und Verjährung

4.1. Die Gewährleistungsrechte des Kunden richten sich nach den allgemeinen gesetzlichen Vorschriften, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Für Schadenersatzansprüche des Kunden gegenüber dem Verkäufer gilt die Regelung in § 6 dieser AGB.

4.2. Die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche des Kunden beträgt bei Verbrauchern bei neu hergestellten Sachen 2 Jahre, bei gebrauchten Sachen 1 Jahr. Gegenüber Unternehmern beträgt die Verjährungsfrist bei neu hergestellten Sachen und bei gebrauchten Sachen 1 Jahr. Die vorstehende Verkürzung der Verjährungsfristen gilt nicht für Sachen, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden sind und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben. Sie gilt auch nicht für Schadenersatzansprüche des Kunden aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit sowie für Schadenersatzansprüche aufgrund einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig sind; zum Beispiel hat der Verkäufer dem Kunden die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben und das Eigentum an ihr zu verschaffen. Die vorstehende Verkürzung der Verjährungsfristen gilt ebenfalls nicht für Schadenersatzansprüche, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Gegenüber Unternehmern ebenfalls ausgenommen von der Verkürzung der Verjährungsfristen ist der Rückgriffsanspruch nach § 478 BGB.

4.3. Eine Garantie wird von dem Verkäufer nicht erklärt.

5. Freiwilliges Rückgaberecht

5.1. Für alle Einkäufe im 100 % Off Store gewähren wir Ihnen ein freiwilliges Rückgaberecht gegen Vorlage des Kassenbons innerhalb von 15 Tagen ab dem Kaufdatum. Die Ware muss ungetragen und ungewaschen sein. Das Originalpreisetikett muss am Kleidungsstück verblieben sein.

5.2. Soweit es sich um preisreduzierte Ware handelt, ist diese vom freiwilligenRückgaberecht ausgeschlossen.

5.3. Die Erstattung des Kaufpreises erfolgt nach Wahl des Verkäufers in bar oder durch Rückgutschrift auf dem gleichen Wege des verwendeten Zahlungsmittels (beispielsweise Girocard und Kreditkarte).

5.4. Von diesem freiwilligen Rückgaberecht bleiben die gesetzlichen Gewährleistungsrechte unbeschränkt. Sie bestehen unabhängig nebeneinander.

6. Haftungsausschluss

6.1. Schadenersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zu Gunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Kunde Ansprüche gegen diese geltend macht.

6.2. Von dem unter Ziffer 1 bestimmten Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadenersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, pder Gesundheit und Schadenersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig sind, zum Beispiel hat der Anbieter dem Kunden die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben und das Eigentum an ihr zu verschaffen. Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers, seiner gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

6.3. Vorschriften des Produkthaftungsgesetztes (ProdhaftG) belieben unberührt.

7. Sonstiges

7.1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

7.2. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, keine juristische Person des öffentlichen Rechts und kein öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, der Sitz des Verkäufers. Für alle anderen Kunden gilt dies für Streitigkeiten aus, oder im Zusammenhang mit einer Bestellung und/oder einem Kauf ebenfalls, wenn der Kunde nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in ein anderes Land als die Bundesrepublik Deutschland verlegt oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Kunden im Falle einer Klageerhebung nicht